Opferrechte – nach Mitgliedstaat

Ich bin Opfer einer Straftat geworden. An wen kann ich mich wenden, um Unterstützung und Hilfe zu erhalten?

Sie können sich an die Generaldirektion für Sozialfürsorge und Kinderschutz (DGASPC – Direcţia generale de asistență socială și protecția copilului), in deren Zuständigkeitsbereich Sie Ihren Wohnsitz haben (d. h. dort, wo Sie derzeit leben), und direkt an einen privaten oder öffentlichen Sozialdienstleister wenden; in diesem Fall muss der Dienstleister die zuständige Generaldirektion schriftlich informieren.

Sie können sich an verschiedene Einrichtungen wenden, je nachdem, unter welche Kategorie Ihr Fall fällt:

Nationale Agentur für Chancengleichheit von Frauen und Männern (ANES – Agenția Națională pentru Egalitatea între Femei și Bărbați)

Die Einrichtung bietet verschiedene Leistungen, unter anderem:

  • eine kostenlose und anonyme Hotline für Opfer häuslicher Gewalt – rund um die Uhr verfügbares Callcenter – 0800 500 333;
  • einen spezialisierten Sozialdienst in Notaufnahmezentren für Opfer häuslicher Gewalt;
  • Beratung, Auskunft und Orientierungshilfe für Opfer häuslicher Gewalt.

Kontakt:

Anschrift: 5 Intrarea Camil Petrescu, Sektor 1, Bukarest

Rufnummer: +40 21 313 0059

E-Mail: secretariat@anes.gov.ro

https://anes.gov.ro/informatii-utile-pentru-victime/

Nationale Agentur zur Bekämpfung des Menschenhandels (ANITP – Agenția Națională împotriva Traficului de Persoane) des Ministeriums für innere Angelegenheiten.

Das Netz von Berufungsgerichten umfasst 15 regionale Zentren. Jedes Zentrum ist einem Berufungsgericht zugeordnet.

Sie bieten verschiedene Arten von Leistungen, darunter:

  • eine Bürger-Hotline, die rund um die Uhr zur Information und Meldung potenzieller Fälle von Menschenhandel zur Verfügung steht: HelpLine 0800 800 678 (nationale gebührenfreie Nummer) oder +40 21 313 3100 (für Anrufe aus dem Ausland). Erreichbar montags bis freitags von 8.00 bis 16.00 Uhr.
  • die Meldung möglicher Fälle von Menschenhandel an die zuständigen Behörden;
  • Opferhilfe durch die 15 regionalen Zentren.

Kontakt:

Anschrift: Str. Ion Câmpineanu 20, 5. Stock, Sektor 1, Bukarest

Tel.: +40 21 311 89 82 / 021 313 31 00
Fax: +40 21 319 01 83

E-Mail: anitp@mai.gov.ro
Website: https://anitp.mai.gov.ro/english/

Nationale Arbeitsagentur (ANOFM – Agenția Națională pentru Ocuparea Forței de Muncă) des Ministeriums für Arbeit und soziale Gerechtigkeit

Die ANOFM bietet registrierten Arbeitssuchenden über ihre Regionalstrukturen professionelle Unterstützung bei der Suche nach Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten. Hier werden auch Opfer von Straftaten und insbesondere Opfer von Menschenhandel betreut.

Kontakt:

Str. Avalanșei 20-22, Sektor 4, Bukarest, Postleitzahl: 040305

Tel.: +40 21 303 98 31
Fax: +40 21 303 98 38

E-Mail: anofm@anofm.ro
Website: https://www.anofm.ro/

Generalinspektion der rumänischen Polizei (IGPR – Inspectoratul General al Poliției Române)

Sie ist regional ausschließlich in den Grenzbezirken vertreten und kann auf Antrag der ANITP Opfern dabei helfen, an bestimmten Phasen des Strafverfahrens teilzunehmen.

Die Polizei kann Sie über Ihre Rechte als Opfer informieren.

Die Spezialeinheiten der IGPR können für physischen Schutz während des Verfahrens sorgen.

Nationale Behörde für den Schutz der Rechte von Kindern und Adoption (ANPDCA – Autoritatea Națională pentru Protecția Drepturilor Copilului și Adopție) des Ministeriums für Arbeit und soziale Gerechtigkeit

Die ANPDCA ist die Einrichtung, die für die Überwachung der Anwendung und Durchsetzung der Vorschriften zum Schutz der Kinder- und Adoptionsrechte sowie für die Koordinierung der Arbeit öffentlicher oder privater Dienstleister in diesem Bereich zuständig ist.

Das System für Kinderschutz ist dezentral aufgebaut, da die Generaldirektionen für Sozialfürsorge und Kinderschutz (Direcțiile Generale de Asistență Socială și Protecția Copilului – DGASPC) den Kreisräten oder den Kommunen innerhalb Bukarests unterstellt sind.

Die DGASPC bieten verschiedene Leistungen, zum Beispiel: Prüfung von Fällen von Gewalt gegen Kinder und Bereitstellung/Förderung von Reaktionsdiensten im Rahmen eines Plans, komplexe Prüfung im Falle behinderter Kinder, komplexe Prüfung im Falle anderer Menschen mit Behinderungen, Bereitschaftsambulanz für Sozialfürsorge, soziale telefonische Beratungsstelle, soziale Dienste zur Verhütung von häuslicher Gewalt und Menschenhandel, spezialisierte soziale Dienste in verschiedenen Einrichtungen.

Kontakt: http://www.copii.ro/

Nichtstaatliche Organisationen:

Im Bereich Menschenhandel, zu erreichen unter den folgenden Links:

Im Bereich Prävention und Bekämpfung von häuslicher Gewalt, zu erreichen unter den folgenden Links:

Im Bereich Schutz der Rechte von Kindern:

Save the Children (Salvați copiii)

Anschrift: Intr. Ștefan Furtună 3, Sektor 1, Bukarest, Postleitzahl: 010899, Rumänien

Tel.: +40 21 316 61 76

https://www.salvaticopiii.ro/

Soziale Alternativen (Alternative Sociale)

Șoseaua Nicolina 24, Gebäude 949, Erdgeschoss, Postleitzahl 700722, Iași

Rufnummer: +40 332 407 178

https://www.alternativesociale.ro/

Hotline der Opferhilfe

Personen, die infolge einer Straftat Verletzungen erlitten haben, können sich auch unter der einheitlichen nationalen Notrufnummer 112 an die Polizei wenden.

Kostenlose und anonyme Hotline für Opfer häuslicher Gewalt – rund um die Uhr verfügbares Callcenter – 0800 500 333.

Grüne Rufnummer „Telverde“ der Nationalen Agentur zur Bekämpfung des Menschenhandels: 0800 800 678 – nationale gebührenfreie Rufnummer, sowie 0040213133100 – für Anrufe aus dem Ausland. Erreichbar montags bis freitags von 8.00 bis 16.00 Uhr.

Hotline für Kinder: 116111 (gebührenfreie Telefonnummer). Erreichbar montags bis sonntags 08.00-00.00 Uhr.

Ist die Opferhilfe kostenfrei?

Nach geltendem rumänischen Recht haben Opfer von Straftaten Anspruch auf kostenlosen Schutz und Beistand.

Welche Art von Unterstützung kann ich von staatlichen Behörden oder Diensten erhalten?

Siehe die vorstehenden Antworten.

Letzte Aktualisierung: 04/02/2021

Die verschiedenen Sprachfassungen dieser Seite werden von den betreffenden Mitgliedstaaten verwaltet. Die Übersetzung wurde vom Übersetzungsdienst der Europäischen Kommission angefertigt. Es kann sein, dass Änderungen der zuständigen Behörden im Original in den Übersetzungen noch nicht berücksichtigt wurden. Die Kommission übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für Informationen, die dieses Dokument enthält oder auf die es verweist. Angaben zum Urheberrechtsschutz für EU-Websites sind dem rechtlichen Hinweis zu entnehmen.

Rückmeldungen

Teilen Sie uns Ihre Anmerkungen zu unserem neuen Portal über das nachstehende Formular mit.