Beschuldigte (Strafverfahren)

Zypern

Geringfügige wie schwerwiegende Verkehrsdelikte werden wie andere Straftaten behandelt. Als Strafe werden üblicherweise Bußgelder verhängt. Wiederholungstätern kann die Fahrerlaubnis entzogen werden. Die meisten geringfügigen Verkehrsdelikte werden von einer Verwaltungsbehörde abgehandelt.

Inhalt bereitgestellt von
Zypern

Wer befasst sich mit Verkehrsdelikten?

Eine Reihe geringfügiger Delikte in Zusammenhang mit dem Autofahren und damit verbundener Zuwiderhandlungen können verwaltungsrechtlich mit der Verhängung eines im Gesetz bestimmten Bußgeldes geahndet werden.

Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen oder Telefonieren mit dem Handy während des Fahrens sowie einigen anderen geringfügigen Delikten wird ferner Ihr Führerschein mit Strafpunkten versehen. Bei mehr als 12 Strafpunkten geht die Sache vor Gericht. Sind Sie mit einem Bußgeld und Strafpunkten nicht einverstanden, wird gegen Sie ein Strafverfahren eingeleitet.

Ein Polizist oder ein örtlicher Schutzmann kann Sie über die Verhängung des Bußgeldes informieren. Bei einem Parkvergehen muss auf dem Strafzettel der Verstoß genannt und Ihnen mitgeteilt werden, dass sich die Buße, sofern sie nicht innerhalb von 15 Tagen bezahlt wird, um 50 % erhöht.

Wird das Bußgeld nicht innerhalb von 30 Tagen beglichen, kann ein Strafverfahren eingeleitet werden. Bußgelder können bei Verkehrsdelikten verhängt werden, die von Fußgängern, Radfahrern sowie von Autofahrern begangen wurden. Die Höhe des Bußgelds ist gesetzlich geregelt.

Stimmen Sie einem Bußgeld zu, können Sie keinen Rechtsbehelf einlegen. Leugnen Sie hingegen die Zuwiderhandlung, können die Behörden gerichtlich gegen Sie vorgehen. Gegen die Entscheidung des Gerichts können Sie, wie bei jeder anderen Straftat, Rechtsmittel einlegen.

Ein von einer Verwaltungsbehörde verhängtes Bußgeld kann wie eine von einem Gericht verhängte Geldstrafe eingetrieben werden. Es wird nicht ins Strafregister eingetragen.

Was geschieht, wenn die Sache vor Gericht geht?

Zuständig für ein Verkehrsdelikt ist das Bezirksgericht des Gebiets, in dem die Zuwiderhandlung begangen wurde.

Das Verfahren bei geringfügigen Verkehrsdelikten ist das gleiche wie bei allen anderen Straftaten.

Das Gericht kann folgende Strafen verhängen:

  • Geldstrafe,
  • Freiheitsstrafe,
  • Entzug der Fahrerlaubnis.

Die Bürger anderer Mitgliedstaaten werden ebenso wie die Bürger Zyperns für geringfügige Verkehrsdelikte zur Verantwortung gezogen.

Gegen eine Verurteilung wegen eines geringfügigen Verkehrsdelikts sowie gegen das Strafmaß können auf die gleiche Art und Weise und aus denselben Gründen wie in anderen Strafsachen Rechtsmittel eingelegt werden.

Links zum Thema

Fahren in Zypern – Verkehrsgesetze in Zypern – Zuwiderhandlungen, Bußgelder und Punkte

Letzte Aktualisierung: 18/07/2019

Die verschiedenen Sprachfassungen dieser Seite werden von den betreffenden Mitgliedstaaten verwaltet. Die Übersetzung wurde vom Übersetzungsdienst der Europäischen Kommission angefertigt. Es kann sein, dass Änderungen der zuständigen Behörden im Original in den Übersetzungen noch nicht berücksichtigt wurden. Die Kommission übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für Informationen, die dieses Dokument enthält oder auf die es verweist. Angaben zum Urheberrechtsschutz für EU-Websites sind dem rechtlichen Hinweis zu entnehmen.

Rückmeldungen

Teilen Sie uns Ihre Anmerkungen zu unserem neuen Portal über das nachstehende Formular mit.